Kundendienst: Tel. 056 203 22 00 kundendienst@diemedienag.ch
Achtsamkeit
  • Facebook
  • Twitter

Achtsamkeitsimpuls

Für viele ist die tägliche Routine einfach die Fähigkeit, wiederkehrende Tätigkeiten schnell auszuüben. Aber auch die täglichen Pflichten erlauben Varianten. In der Musik sind es die zahlreichen Variationen, die zum Genuss führen. Das gilt auch für das Leben. 

von Anton Ladner

 

 

Prima vista erscheint die Gleichförmigkeit als Lebensmuster langweilig. Dennoch entscheiden sich viele Menschen unbewusst für sie. Sie schafft Sicherheit, Vorhersehbarkeit und Kontrolle über das eigene Leben. Das geht oft lange gut, bis das Schicksal zuschlägt und alles aus der Bahn zu kippen droht. Bach verdeutlicht mit seinen Fugen, dass die Variationen das Einfache sprengen. Seine musikalischen Variationen lassen ein Universum entstehen – einfach durch auf und absteigende Folgen. Gilt das auch fürs menschliche Dasein?

Führen Variationen zu einer grösseren, schöneren Eigenwelt? Wo Variationen Platz haben, besteht auch Raum für Improvisationen. Sie lösen die mechanischen Wiederholungen ab, die Routine, die langweilt, aber an die man sich dennoch gerne klammert. Variationen durchbrechen auch Muster, die in unterschiedlichen Umgebungen auf immer gleiche Weise ausgelebt werden und gefühlsmässig regelmässig zu Defiziten führen. Oft handelt es sich um neurotische Wiederholungen, um die Absolvierung eines geheimen Programms, um Drehungen im ewig gleichen Kreis. Jeder Mensch tut das in unterschiedlich ausgeprägter Form.  

Ein bewusst gefällter Entscheid für Variationen hilft, einmal etwas ganz anderes zu denken. Diese Gedanken kommen aber nicht einfach so, weil das System auf den Kreislauf ausgerichtet ist, nicht auf einen Ausbruch daraus. Man muss also seinen Kopf mobilisieren, um Variationen zu realisieren und Improvisationen zu wagen.

Wer sich darauf einlässt, entdeckt dabei, dass der Ausbruch aus der Wiederholung eine Kunstform ist, die das Leben zum Klingen bringt. Wie in der Musik werden dadurch einfach Themen virtuos. Kognitive Selbstfürsorge beinhaltet, sich Zeit zum Nachdenken zu nehmen, um sich für Neues zu öffnen. Zum Beispiel für Variationen im eigenen Leben. 

Musik
  • Facebook
  • Twitter
Share This