Kundendienst: Tel. 056 203 22 33 kundendienst@dornbusch.ch

Text der Woche

Jede Woche präsentieren wir Ihnen hier einen Text aus der aktuellen Ausgabe. Ebenfalls finden Sie Artikel aus vergangenen Ausgaben zum kostenlosen Lesen. 

WHO verkündet einen «bahnbrechenden Sieg»

WHO verkündet einen «bahnbrechenden Sieg»

Die Weltgesundheitsorganisation spricht von einem «historischen Moment»: Erstmals in der Menschheitsgeschichte steht ein Impfstoff gegen Malaria zur Verfügung. Eine Ansteckung mit der Infektionskrankheit ist zwar theoretisch auch in der Schweiz möglich. 90 Prozent der jährlich rund 400 000 Todesfälle im Zusammenhang mit Malaria aber sind in Afrika südlich der Sahara zu beklagen. Betroffen sind zu zwei Drittel Kinder unter fünf Jahren.

Land-Kunst von Saype

Land-Kunst von Saype

Der Maler Saype, der Franzose Guillaume Legros, realisiert seine Kunstwerke in der Landschaft. Dadurch veredelt er die Umwelt und macht aus seiner Mission ein Erlebnis. Denn Saype hat eine klare Botschaft: Sein Name setzt sich aus say und peace zusammen: Sage Frieden.

Der Smog tötet

Der Smog tötet

Ebenso tödlich wie Rauchen oder ungesunde Ernährung wirkt sich die Luftverschmutzung aus. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verursacht sie jedes Jahr sieben Millionen vorzeitige Todesfälle. Zum Vergleich: Seit Beginn der Pandemie wurden 4,65 Millionen Todesfälle mit COVID-19 in Verbindung gebracht. Jetzt will die WHO neue Smog-Leitlinien. 

Wie Landvögel Ozeane überqueren

Wie Landvögel Ozeane überqueren

Nordelta ist ein reiches Wohngebiet nördlich von Buenos Aires, das durch die teilweise Trockenlegung der Paraná-Sümpfe entstanden ist. Seit einiger Zeit ist das Quartier Ziel von Hunderten von Wasserschweinen.

«Fische sind nicht dumm, sie sind anders!»

«Fische sind nicht dumm, sie sind anders!»

Alex Jordan vom Max-Planck-Institut für Verhaltungsforschung in Konstanz will wissen, warum Tiere tun, was sie tun. Fische sind seine besondere Leidenschaft. Er studiert sie sowohl in freier Wildbahn als auch in Gefangenschaft.

Hochpreisinsel Schweiz: Medizinische Hilfsmittel

Hochpreisinsel Schweiz: Medizinische Hilfsmittel

Geht es nach dem Bundesrat, dürfen die Krankenkassen künftig auch im Ausland gekaufte medizinische Hilfsmittel wie Verbandmaterialien oder Inkontinenzhilfen vergüten. Damit kommt die Landesregierung einer alten Forderung aus verschiedenen politischen Lagern nach. Santésuisse schätzt das Sparpotenzial der Massnahme auf mehrere Millionen Franken pro Jahr.

Gesellschaft nach Corona: Wille zur Veränderung, Mut zum Risiko

Gesellschaft nach Corona: Wille zur Veränderung, Mut zum Risiko

Die Corona-Pandemie hat zu einem schweren und weltweiten Wirtschaftseinbruch geführt und beeinträchtigt seit mehr als einem Jahr das gesellschaftliche Leben in all seinen Facetten. Die Krise ist eine besondere Herausforderung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und hat uns Licht und Schatten unserer Gesellschaftsordnung wie in einem Brennglas vor Augen geführt.

Die höchste Mine der Welt

Die höchste Mine der Welt

La Rinconada ist die höchstgelegene Stadt der Welt. Wirtschaftsmotor ist die Goldmine. Doch der Alltag wird geprägt von ärmlichen Verhältnissen ohne fliessendes Wasser und Kanalisation. Für den Tageshöhepunkt sorgt jeweils der Alkohol am Abend, der grosse Trostspender. 

Lob dem Hahnenwasser

Lob dem Hahnenwasser

Eine katalanische Studie hat errechnet, was passieren würde, wenn die Menschen in Barcelona nur noch gekauftes Wasser aus Plastikflaschen tränken. Die Kosten lägen bei 75 Millionen Franken pro Jahr – ohne positive Auswirkungen auf die Gesundheit. 

Gelieferte Gemüse und Obst im Test

Gelieferte Gemüse und Obst im Test

Die Pandemie hat den Hauslieferdiensten einen gewaltigen Schub gebracht. Doch die Unterschiede sind gross. Redaktorin Vanessa Diehl hat Farmy getestet, ein Angebot, das seit 2012 besteht, regionale Produzenten berücksichtigt und auf Transparenz wie Nachhaltigkeit setzt.

Unerschrocken auf der Strasse

Unerschrocken auf der Strasse

In Kuba hat sich die prekäre Situation im Land durch die COVID-19-Pandemie verschlimmert. Jetzt geht die Bevölkerung auf die Strasse, um ihrem Unmut und ihrer Verzweiflung Luft zu machen. Der Zugang zum Internet spielt bei diesen Demonstrationen eine Schlüsselrolle.

Share This